Nachbericht zur Demonstration am 18.02.2017

Etwa 250 Menschen beteiligten sich an der Demonstration „Rechter Gewalt entgegentreten – handeln, nicht wegsehen“.

Zur im Vorfeld an uns herangetragenen Kritik, die Demonstration sei von „Oldenburger Gruppen“  nach Wilhelmshaven getragen worden, möchten wir festhalten: Es hat sich ein Bündnis verschiedener antifaschistischer Gruppen aus verschiedenen Städten zusammengefunden. Darunter mit dem antifaschistischen Anker Wilhelmshaven auch eine lokale Gruppe.

In verschiedenen Redebeiträgen konnte umfangreich über die Situation in Wilhelmshaven aufmerksam gemacht werden. Dabei wurde die Allianz aus AfD, ALFA, Bürgerwehr, „Patrioten“ und militanten Neonazis ebenso thematisiert wie der völkische und antifeministische Charakter der AfD im Allgemeinen. Auch wurde ein Finanzier der Wilhelmshavener Neonaziszene vorgestellt. Ferner wurden Teile der Berichterstattung der Wilhelmshavener Zeitung kritisiert.Da die Demo auch am Wohnhaus der bekannten Neonaziaktivistin Daniela Bliesener vorbei führte, wurde auch ein Redebeitrag über ihre Aktivitäten und ihren Stellenwert innerhalb der Neonaziszene verlesen.

(mehr…)

Danke!


Foto: Wilhelmshavener Zeitung. Anonymisierung durch uns

Ungefähr 250 Menschen beteiligten sich an der Demonstration in Wilhelmshaven. Vielen Dank dafür! Für einen ausführlicheren Nachbericht bitten wir noch um etwas Geduld.

EA und Route

Am Tag der Demonstration wird es einen Ermittlungsausschuss (EA) geben. Er wird unter der Nummer 01578 4258738 erreichbar sein.

Hier findet ihr Tipps, was ihr zur Demo mitnehmen solltet und was am besten zu Hause bleiben sollte.

Wir bitten zudem darum, dass ihr darauf verzichtet, Fotos und Videos in der Demo anzufertigen. Auch in Wilhelmshaven gibt es Neonazis und Rassist*innen, die Fotos und Informationen von Antifaschist*innen sammeln.

Folgende Route wurde genehmigt:

Rambla / Bahnhofstraße (Sammelpunkt und Auftaktkundgebung) – Virchowstraße – Peterstraße – Mitscherlichstraße – Rathausplatz (Zwischenkundgebung) – Bismarckstraße – Bismarckplatz (Abschlusskundgebung)

Ansonsten weisen wir nochmal darauf hin, dass es eine kurze Veranstaltung mit den letzten Infos am Donnerstag, 16.Februar um 19:30 Uhr im Alhambra, Herrmannstraße 83, 26135 Oldenburg geben wird.

Zur Anreise und zu den Auflagen zu Fahnenstöcken und Transparenten klickt hier

Wir sehen uns am 18.02.2017 um 13.00 Uhr am Wilhelmshavener Bahnhof!

Anreise und Infos

Für die Zuganreise aus Oldenburg empfehlen wir die Bahn um 11:36 Uhr von Gleis 5. Ankunft in Wilhelmshaven ist um 12:19 Uhr. Treffpunkt für alle Interessierten ist die Südseite des Oldenburger Hauptbahnhofs (Haupteingang) um 11:15 Uhr. Da auch die Zuganreise aus anderen Städen über Oldenburg führt, empfehlen wir diesen Zug zur Anreise auch aus anderen Orten.

Eine kurze Veranstaltung mit den letzten Infos wird es am Donnerstag, 16.Februar um 19:30 Uhr im Alhambra, Herrmannstraße 83, 26135 Oldenburg geben.

(mehr…)

Mobi-Video online

Mobivideo:„Rechter Gewalt entgegentreten“- Antifaschistische Demo in Wilhemshaven from Nika Bremen on Vimeo.